Share |

Alkali-Batterien

Charakteristiken von alkalischen Batterien

Alkalische Batterien, die normalerweise Einwegzellen (primär) sind, stellen die beliebteste Batterieform dar.

In einer alkalischen Zelle ist die elektrische Energie essenziell abhängig von der Reaktion aus Metall und Oxid.  Die Elektroden sind Zink und Mangan-Dioxid und das Elektrolyt ist eine Kalium-Hydroxid-Lösung.

Leistungsdaten

  • Spannung: 1.5 Volt in primärer Zelle
  • Typische Energiedichte
  • Typische Leistungsdichte
  • Spontane Entladung
  • Art der Zelle: Rundzellen und Knopfzellen
  • Spontaneous discharge
  • Typ der Zelle: Zylindrisch und Knopfzelle

Anwendung

  • Radios
  • Spielzeug
  • Kameras
  • Fernbedienungen
  • Uhren

Vorteile alkalischer Zellen

  • Ähnlich und vergleichbar mit Zink-Kohle-Zellen aber mit doppelter Energiedichte
  • Vierfache Kapazität einer gleichgroßen wiederaufladbaren Nickel Kadmium oder Nickel Metall Hybridzelle
  • Konstante Kapazität über einen weiten Stromflussbereich
  • Lange Lagerzeiten dank langer Haltbarkeit
  • Bessere Leistungen in niedrigen Temperaturen als Zink-Kohle.  Funktioniert einwandfrei bei Minustemperaturen
  • Verfügbar in einer Größenauswahl wie z.B. AAA, AA, C, D und 9 Volt Größen
  • Geeignet für die meisten Gebrauchsanwendungen
  • Aus unschädlichen Chemikalien hergestellt

Nachteile

  • Teurer als normale Zink-Kohle-Zellen
  • Normalerweise nicht wiederaufladbar
  • 25% schwerer als Zink-Kohle-Zellen